Starkes Bildungssystem

Herausragend in allen Bereichen

Mit seiner Kombination aus praxisorientierten Berufslehren und einem hervorragenden Hochschulwesen ist das Schweizer Bildungssystem den internationalen Rankings zufolge am besten auf die Bedürfnisse einer wettbewerbsorientierten Wirtschaft abgestimmt.
Rangliste der Bildungssysteme weltweit
  • 1. Schweiz
  • 2. Finnland
  • 3. Singapur
  • 4. Kanada
  • 5. Deutschland
Quelle: IMD World Competitiveness Yearbook 2015

Gut ausgebildete Arbeitskräfte

Nach der obligatorischen Schulzeit wählen zwei Drittel der Jugendlichen eine Lehre, die mit einem Berufsfähigkeitszeugnis abschliesst. Diese Lehre kann anschliessend mit einer Berufsmaturität ergänzt werden, die Zugang zu den Fachhochschulen gibt. Die rund 230 angebotenen Lehrgänge sind auf berufliche Qualifikationen zugeschnitten, die den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes gerecht werden. So zählt denn auch die Jugendarbeitslosigkeit in der Schweiz zu den niedrigsten im gesamteuropäischen Vergleich.

Renommierte akademische Ausbildungsinstitute

Im tertiären Bildungsbereich hat die Greater Geneva Bern area (GGBa) eine unvergleichliche Dichte an hervorragenden Ausbildungsinstituten zu bieten: die Eidgenössische Technische Hochschule in Lausanne (EPFL), die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA) in Thun, fünf kantonale Universitäten und zwei grosse Fachhochschulnetze, die Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) sowie die Berner Fachhochschule (BFH).

Öffentliche und private Schulen von Weltrang

Die öffentlichen und privaten Schulen der Schweiz geniessen einen ausgezeichneten Ruf. Zu Recht: regelmässig erzielen die Schweizer Schülerinnen und Schüler im Rahmen des internationalen Schulleistungsvergleichs PISA sehr gute Ergebnisse. Insbesondere in Mathematik rangieren sie vor ihren Kolleginnen und Kollegen aus der Europäischen Union. Schweizer Universitäten belegen in internationalen Hochschulrankings regelmässig Spitzenplätze. Das Magazin Times Higher Education wählte die EPFL sogar zur besten Hochschule unter den 100 Instituten, die jünger als 50 Jahre sind.

Beste Universitäten unter 50 Jahren

  • 1. Eidg. Technische Hochschule Lausanne (Schweiz)
  • 2. Nanyang Technological University (Singapur)
  • 3. Hong Kong University of Science and Technology (Hong Kong)
  • 4. Universität Maastricht (Niederlande)
  • 5. Pohang University of Science and Technology (Republik Korea)
Quelle: Times Higher Education 150 Under 50 ranking (2016)  

International ausgerichtet

Das Bildungssystem wird auch den Bedürfnissen von Expat-Familien gerecht: Die GGBa weist das mit Abstand grösste Angebot an „International Schools“ pro Million Einwohner auf, noch vor London oder New York, und auch im nationalen Vergleich. Hier können die Kinder von Expats muttersprachliche oder internationale Ausbildungen wie zum Beispiel das International Baccalaureate (IB) absolvieren. Damit sind sie bestens für die in ihrer Heimat gültigen Schulabschlussprüfungen gerüstet, wie zum Beispiel das deutsche Abitur oder das französische Baccalauréat, oder die Zulassung zu amerikanischen Universitäten.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema sind auf der Webseite des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation www.sbfi.admin.ch erhältlich.

Sich ansiedeln

Lösungen für Ihr Unternehmen

Mehr…